Entspannung durch Autogenes Training

In 7 Wochen Autogenes Training lernen, damit Du lernst, jederzeit und überall
abzuschalten und zu entspannen, um die Batterien wieder aufzutanken.

right-black04        Hier geht es zum Kurs

 


Geführte Anleitung des Autogenes Training in der Grundstufe 1.

Das Autogene Training wurde in den 30er-Jahren vom Psychiater Johannes Heinrich Schutlz aus der Hypnose heraus entwickelt. Das Autogene Training ist weltweit bekannt und wirkt sich in vielerlei Hinsicht positiv auf Körper und Geist aus.

Bei dieser geführten Anleitung handelt es sich um die Grundstufe 1. Ihr werdet durch 6 Stufen der Körperwahrnehmung begleitet. Da alles auf der rechten Seite beginnt, ist diese Anleitung am besten für Rechtshänder geeignet. Zum Üben legt Ihr Euch entweder auf den Rücken, oder Ihr setzt Euch auf einen Stuhl. Wenn der Stuhl Armlehnen hat, könnt Ihr die Arme entspannt ablegen. Wenn Ihr am Schreibtisch sitzt, dann legt die Arme bequem auf die Schreibtischplatte ab.
Wo auch immer Ihr das Autogene Training übt: Wichtig ist, dass Ihr nicht gestört werdet und Euch in Eurer Umgebung wohlfühlt. Hinter dem Denken ist ein Raum.
Und in diesem Raum ist es still.

Meditation wirkt auf Körper und Geist wie ein geglückter Kurzurlaub.

Nur dass dieser fast überall und zu jeder Tageszeit gemacht werden kann.

Sich selbst eine Pause zu gönnen, ist gar nicht so schwierig.

Ein paar Minuten am Tag reichen bereits aus, um die positiven Effekte der Meditation selbst zu erleben.

Meditation ist eine einfache, freudvolle Praxis, um das Leben auf allen Ebenen und in allen Facetten zu erkunden und zu genießen.

Achtsamkeit wird in einer Meditation geübt. Aber was genau ist Achtsamkeit?

Achtsamkeit ist ein Weg, sich mit dem Leben zu verbinden. Indem ich einem Menschen oder einer Situation ganz bewusst, hier und jetzt, ohne zu urteilen, meine komplette Aufmerksamkeit schenke.

Achtsamkeit und Konzentration im Alltag.

In Zeiten einer hypervernetzten Welt mit erhöhten Anforderungen und Herausforderungen an jeden Einzelnen bietet die Du Hast Pause eine Möglichkeit, sich mit Hilfe von Meditation und Achtsamkeit bewusste Auszeiten im Alltag zu nehmen. Die Gründerin Maria Boettner möchte mit der App und dem dazugehörigen Blog einen individuellen Raum für jeden Einzelnen schaffen und sie dabei unterstützen, gesündere Entscheidungen zu treffen: Indem man sich Zeit gönnt, sich mit Hilfe von Meditation und Achtsamkeitstraining wieder zentriert und fokussiert. Um so jeder Lebenslage und –situation mit mehr Gelassenheit und neuer Energie zu begegnen.

 

Merken

Merken

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*